Laborinformationssystem Software - Virtualisierung von Verbindungen mit EPV Technologie

Ein Laborinformationsverwaltungssystem (LIMS) ist ein softwarebasiertes System zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz des Labors. LIMS dient zur Automatisierung von Arbeitsabläufen und vereinfacht die Verfolgung von Proben und damit verbundenen Daten.

Dank einer flexiblen Struktur kann eine Labormanagementsoftware eine Vielzahl technischer Anforderungen erfüllen. Das Hauptziel der LIMS Softwareentwickler besteht darin, ein einfach konfigurierbares System zu schaffen, welches eine Vielzahl von Laborinstrumenten unterstützen kann.

Lab management software

Datenumleitung für Lab-Geräte

Die Kommunikation zwischen komplexen Laborgeräten basiert normalerweise auf seriellen Verbindungen. Um den Laborbetrieb zu optimieren, setzen Laborexperten auf eine spezielle Laborinformationssoftware, die auf serielle Schnittstellen zugreifen kann. Die LIMS Software arbeitet über das Netzwerk und leitet Daten von entfernten seriellen Geräten an eine einzige Labordatenbank weiter. Um dies zu ermöglichen, muss die Software eine komplexe Portvirtualisierungstechnologie unterstützen. Es handelt sich hierbei um eine spezielle Port Umleitungstechnologie, die es der Laborsoftware ermöglicht, COM Port Daten zu empfangen, sie in TCP/IP Datenpakete umzuwandeln und sie an jeden Client Computer ungeachtet seines physischen Standorts weiterzuleiten.

Beste Lösung für LIMS Verbindungsvirtualisierung

Port Virtualisierungstechnologie von Eltima (EPVT) scheint in diesem Fall die effizienteste Lösung zu sein. Mit der Technologie können Sie jedem Client Rechner eine unbegrenzte Anzahl von virtuellen COM Ports zur Verfügung stellen. Das bedeutet, dass jedes Laborinstrument über eine virtuelle serielle Schnittstelle eine Verbindung zu einem entfernten Client Computer herstellen kann. Auf diese Weise können alle, von verschiedenen Laborgeräten gesendeten Daten in einer einzigen Labordatenbank für weitere Analysen und Untersuchungen gesammelt werden.

Eltima Port Virtualization Technology

Außerdem kann die in die LIMS Software integrierte EPVT jeden COM Port emulieren, was es für die Laborexperten einfacher macht Probleme, die im Labor Kommunikationssystem auftreten könnten zu verhindern bzw. zu diagnostizieren.

Die Integration von EPVT in die LIMS Software bietet mehrere Vorteile:

  1. EPVT verbessert die LIMS Softwarefunktionalität erheblich, indem es die Möglichkeit bietet, ein beliebiges Gerät für serielle Schnittstellen aus der Ferne zu verwalten.
  2. Mit EPVT erhalten Anbieter von Labordaten Management Software die Chance, neue Marktsegmente zu erschließen und neue Kunden zu gewinnen.
  3. EPVT ist mit allen gängigen Betriebssystemen kompatibel und kann problemlos in jede branchenspezifische Lösung integriert werden.
In einen softwarebasierten Temperaturregler integriert (geschrieben in C# unter Windows 10OS) emuliert EPVT jedes physikalische serielle Gerät (z.B. Eurotherm 3216) mit RS232 Schnittstelle. Mit EPVT kann der Controller verschiedene COM Port Geräte emulieren auch wenn sie mit anderer Software betrieben werden.

Instron

Eine Laborinformationsmanagementlösung verfügt über einen zentralen Server, auf den von mehreren tausend Arbeitsplätzen aus über Terminal Services oder Citrix zugegriffen wird. An die Arbeitsstationen sind Laborgeräte angeschlossen. EPVT wird für die bessere Integration der Geräte eingesetzt und die zentrale LIMS läuft auf dem Terminal Server.

LabWare

Entwickler von RS232 Chromatographen verwenden EPVT, um die Maschinen für den Fernzugriff über das Netzwerk verfügbar zu machen. Die Eltima Port Virtualization Technology ermöglicht die Umwandlung serieller Signale von Chromatographen in Netzwerkprotokolldaten.

MetaChrom

Fragen Sie eine personalisierte EPV Demo an

Kommentar hinzufügen...