Als Inhaber einer Lizenz für Serial to Ethernet Connector Version 6.x können Sie zum halben Preis upgraden! Upgrade Jetzt

Serial to Ethernet Connector
Serielle schnittstelle über netzwerk

Es spielt keine Rolle, wieviel serielle Schnittstellen vorhanden sind! Dank dem Serial to Ethernet Connector kann Ihr Rechner jede Menge der seriellen Schnittstellen mit angeschlossenen Geräten haben. Sogar wenn ein freigegebenes Gerät physisch auf der anderen Seite der Welt ist, können Sie auf es so zugreifen, als ob es an Ihren Rechner angeschlossen gewesen wäre. Wenn die angeschlossenen seriellen Geräte Kommunikationsdaten senden, werden sie über das TCP/IP Netzwerk und zurück aus dem Netzwerk an das serielle Gerät übertragen.

Auch auf Linux OS und Windows Mobile erhältlich

Suchen Sie nach einem SEC für ein anderes OS?
Teilen Sie uns mit, ob Sie es auf Mac, Android, oder iOS verwenden.

OEM für Entwickler

Melden Sie sich für das API Evaluierungsprogramm an und integrieren Sie es in Ihr Produkt auf Windows und Linux.

Freigabe der seriellen Geräte via IP-Netzwerk

Der Serial to Ethernet Connector ist eine Lösung, die eine einfache Freigabe bis zu 500 seriellen Geräten über das Netzwerk (Internet oder LAN) erlaubt.

  • Die serielle Schnittstelle für eingehende Verbindungenfreigeben (Server)

    Die Server-Verbindung wird auf eingehende Client-Anschlüsse warten und lokale reale oder virtuelle serielle Schnittstelle via Netzwerk freigeben. Die Server-Verbindung ermöglicht gleichzeitige Verbindung mit mehreren Clients. Jeder angeschlossene Client kann eingehende/ausgehende serielle Daten an lokale reale oder virtuelle serielle Schnittstelle übertragen. Der Serial to Ethernet Connector wird diese Datenflüsse auf dem Server automatisch vereinigen. Als Client dient jede Anwendung, die ausgehende Verbindung mit dem TCP/IP Server (SEC, Telnet usw.) initialisiert.
  • Die serielle Schnittstelle mit dem Remote-Host (Client) verbinden

    Nach der Erstellung der Client-Verbindung wird die lokale reale oder virtuelle serielle Schnittstelle die Datenumleitung an den Remote-Server mit Hilfe vom TCP/IP Protokoll initialisieren. Die Client-Verbindung benötgt keine Anwesenheit vom Serielle Schnittstelle über Netzwerk auf dem Remote-Rechner. Man muss nur die IP-Adresse (oder den Netznamen) vom Remote-Server und den TCP-Port für die Verbindung bestimmen. Nach dem Aufbau der Verbindung werden Daten an das Remote-Ende gesendet und sofort an die lokale serielle Schnittstelle gebracht, wo sie weiter bearbeitet werden können.
  • Die serielle Schnittstelle mit Hilfe von UDP freigeben

    Sie können eingehende/ausgehende Daten von der lokalen realen oder virtuellen Schnittstelle mit Hilfe vom UDP/IP Protokoll umleiten. Dieser Typ der Verbindung benötigt keine Anwesenheit vom SEC auf dem Remote-Computer. Außerdem lassen sich alle seriellen Daten via lokales Netzwerk übertragen.

    Im RS232 auf Ethernet Connector kann man das Protokoll für die Datenübertragung wählen, das für die Verbindung genutzt wird: RAW-Algorithmus der Datenübertragung oder das Telnet (RFC 2217) Protokoll.
  • Serial to Ethernet Connector für Linux OS ist erhältlich

    Serial to Ethernet Connector ist auch für Linux OS vorhanden! Jetzt können Sie wählen, ob Linux oder Windows OS als Client oder Server dienen wird; die UDP-Broadcasting ist auch möglich. Beachten Sie bitte, dass dieses Produkt zur Zeit nur aus der Befehlszeile gesteuert wird.

    Laden Sie den Seriellen bis Ethernet Connector jetzt für Linux OS herunter!


    Die Linux Version des Serial to Ethernet Connectors ist für ARM-Geräte verfügbar! Jetzt können sie serielle Ports auf ARM-Geräten freigeben oder sich mit entfernten Geräten verbinden. Hinweis: D-Bus muss auf Ihrem Gerät installiert werden, um diese Version nutzen zu können.

    Fordern Sie eine Testversion an

Volle Features-Liste

# Funktionen Windows Linux
1 Freigabe der seriellen Schnittstellen und Geräte übers TCP/IP Netzwerk
2 Sowohl TCP/IP als auch UDP/IP Protokolle werden unterstützt
3 Einfache Verbindung mit dem Ferncomputer dank dem TCP/IP Telnet Protokoll mit RFC 2217 Telnet-Erweiterungenen für die COM Port Kontrolle
4 Freigabe für Fernanschlüsse gleichzeitig der uneingeschränkten Zahl von seriellen Schnittstellen
5 Keine Einschränkung in der Zahl der virtuellen seriellen Schnittstellen oder erstellten Anschlüssen (nur Ihre Systemressourcen)
6 Verwaltung der Steuerleitungen in Verbindungen (nur reale Schnittstellen)
7 Für die Bestimmung der Verbindungsintegrität gibt es folgende Feature "Befehl senden, um die Verbindung aktiv zu halten"
8 Man kann Daten bei einem Ereignis (wenn ein Block bestimmte Größe erreicht, wenn ein spezielles Char empfangen wird und bei bestimmten Timeouts)
9 Namen der seriellen Schnittstellen werden nicht auf COMx begrenzt, sie können nahezu jeden Namen haben
10 High speed Datenaustausch vom/zum virtuellen Seriellen Port (bis zu 256 Kbits)

Kundenspezifische Softwareentwicklung

Egal ob Sie auf der Suche nach der Anpassung einer vorhandenen Softwarelösung oder der Entwicklung einer neuen Software sind, wir können es möglich machen!

Das sagen unsere Kunden

  • Es ist genau das, was ich brauchte! SEC verbindet unsere Hardware miteinander. Jetzt brauchen wir keine Mehrkosten mehr für Wartungen und Aktualisierungen unserer virtuellen COM-Treiber mehr zu zahlen. Die perfekte Lösung für uns!
    Xuehui Li, Produkt-Manager

Gesamtbewertung 4.7
basierend auf 86 bewertungen

Lass uns beginnen

Serial to Ethernet Connector für Windows
Einschränkungen der Testversion
• 14-tägige Testzeit
Systemanforderungen
Windows (32-bit and 64-bit): XP/2003/2008/ Vista/7/8/10, Windows Server 2012
Letzte Aktualisierung
Version 7.1.876 (der 30. Jan, 2017) Anmerkungen zur Version
  • SEC für Linux

    Voraussetzungen: Kubuntu 9.10 "Karmic Koala", openSUSE 11.2, 7.63MB freier Speicherplatz, Version 5.0.180.1 (der 30. Mär, 2010)