Cookie
Electronic Team, Inc. uses cookies to personalize your experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our cookie policy. Click here to learn more.

Serieller Hyper-V-Port – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Olga Weis Olga Weis Dec 27, 2021

Wir haben uns bereits die Zeit genommen, die Möglichkeiten zum Zugriff auf COMs in einer virtuellen Maschine durchzugehen (den Artikel finden Sie hier.) Während Serial to Ethernet Connector eine großartige Lösung für COM in Hyper-V Serial Port Passthrough ist, ist es Es lohnt sich, einige andere Optionen zum Hinzufügen eines COM-Ports zum seriellen Hyper-V-Port zu überprüfen, die wir weiter unten behandeln werden.

Zugriff auf den seriellen Port in Hyper-V

Wenn Sie in Hyper-V auf den seriellen Port zugreifen müssen, können Sie unsere einfache Anleitung verwenden. Hier ist eine Videoanleitung zum Zugriff auf COM in Hyper-V mit Serial to Ethernet Connector:

Videoanleitung:

So verbinden Sie serielle Hardware mit einer virtuellen Maschine mit PipeDream

Für Benutzer virtueller Maschinen, die den seriellen Anschlüssen von Hyper-V einen COM-Port hinzufügen möchten, ist PipeDream eine ideale Option. Dieser serielle Port im Hyper-V-Tool wird über denselben Server ausgeführt, auf dem Hyper-V (ein Virtualisierungshost) gehostet wird, und überbrückt die Lücke zwischen virtuellen Maschinen und seriellen Ports.

PipeDream funktioniert durch die Übertragung von Daten, die von der seriellen Hardware empfangen werden (was auch immer an den COM-Port angeschlossen ist) und hilft der virtuellen Maschine, sie zu erkennen und darauf zuzugreifen (und umgekehrt).

Darüber hinaus benötigt PipeDream kein clientseitiges Element, um auf einem Server ausgeführt zu werden, was das Passthrough der seriellen Hyper-V-Unterstützung noch bequemer macht. PipeDream erfordert keine Installation (Gerät, Software oder sonstiges) auf der/den teilnehmenden virtuellen Maschine(n) – und maximiert so die Kompatibilität mit älteren Betriebssystemen/Software und zuverlässigen Support für XP (und ältere) Betriebssysteme.

Zugriff auf den seriellen Hyper-V-Port
14 Tage kostenlose Testversion

PipeDream ermöglicht es virtuellen Gastmaschinen, serielle Ports auf dem Virtualisierungshost (oder anderen Maschinen) zu steuern. Dieses Tool funktioniert dank der Named Pipe-Unterstützung von Hyper-V, was bedeutet, dass eine Netzwerkverbindung für die Kommunikation nicht erforderlich ist. Erstellen Sie einfach einen Pipe-Namen in Hyper-V , und PipeDream verbindet sich mit dem seriellen Gerät der Gast-VM, sobald Sie das PipeDream-Programm starten.

Haftungsausschluss: Der serielle PipeDream-Port in der Hyper-V-Software ist mit Microsofts Hyper-V kompatibel, ist jedoch ein Drittanbieter-Tool ohne Zugehörigkeit zu Microsoft. Unsere Verwendung des Begriffs „Hyper-V“ soll nicht dazu dienen, die Microsoft Corporation zu unterstützen oder mit ihr in Verbindung zu treten.

Für diejenigen mit einer Gen 1 Hyper-V virtuellen Maschine

Befolgen Sie die nachstehende Schritt-für-Schritt-Anleitung, um zu erfahren, wie Sie einen COM-Port zu Hyper-V hinzufügen
1
Führen Sie den Hyper-V-Manager aus und öffnen Sie die Einstellungen des Gastcomputers (die VM, die Sie einrichten möchten);
2
Wählen Sie COM1 oder COM2 aus dem neuen Fenster (zu finden in der linken Hardwareliste);
3
Dies ist der serielle Port, der es der virtuellen Maschine ermöglicht, auf das serielle Gerät Ihrer Wahl zuzugreifen (AKA der Port, der in der VM angezeigt wird, kann sich vom physischen seriellen Port des Hosts unterscheiden);
4
Verbinden Sie die Pipe mit dem Namen „PipeDream“ mit dem seriellen Port des Gasts (tun Sie dies, indem Sie auf Named Pipe klicken und geben Sie „PipeDream“ als Namen der Pipe ein – siehe Abbildung unten als Referenz);
5
Stellen Sie bei Benutzern mit einem seriellen Gerät auf einem Remote-Computer sicher, dass das Kontrollkästchen "Remote-Computer" aktiviert ist, und geben Sie den Namen des Geräts ein.
6
OK klicken;
 Rohrname

So konfigurieren Sie virtuelle Maschinen der 2. Generation

Für diejenigen, die virtuelle Gen-2-Maschinen ausführen, sind die oben angezeigten Pipe-Einstellungen nicht über die GUI konfigurierbar, daher müssen Benutzer Powershell-Befehle implementieren.
1
Öffnen Sie eine Powershell-Sitzung;
2
Führen Sie Get-VM aus;
3
Kopieren Sie den Namen der virtuellen Maschine mit dem gewünschten seriellen Port;
4
Führen Sie Set-VMComPort -Number < 1 oder 2 aus, für serielle Schnittstelle COM1 oder COM2 > -Path \.pipePipeDream
5
Verwenden Sie Get-VMComPort, um die Pipe-Erstellung zu bestätigen (siehe den Screenshot unten mit einer VM namens „SillyRabbit“ als Beispiel).
 Pipe-Erstellung bestätigen

Aber es gibt keine COM-Ports für Gen 2-VMs, oder…?

Ehrlich gesagt ist die Antwort eine Mischung aus Ja und Nein (wobei sich das „Nein“ hauptsächlich auf die standardmäßigen Hyper-V-Passthrough-Funktionen für den seriellen Port konzentriert.) Die aufregende Nachricht ist, dass dies einstellbar ist!

Die folgenden Screenshots stammen von einer Windows 8-VM (insbesondere unter Verwendung von Medien, die im vorherigen Abschnitt erstellt wurden, in denen der Treiber für die softwarebasierte Tastatur hinzugefügt wurde.)

Im folgenden Beispiel sehen Sie, dass den Einstellungen für eine grundlegende virtuelle Maschine der 2. Generation die COM-Port-Optionen fehlen.

die Einstellungen

Der Grund dafür ist, dass Gen-2 Hyper-V Manager, unabhängig davon, ob serielle Ports verfügbar sind oder nicht, niemals COM-Ports anzeigt.

Im Folgenden werfen wir einen Blick in das, was PowerShell zu sagen hat:

PowerShell

Beachten Sie, dass PowerShell zwei verfügbare COM-Ports anzeigt? Wenn Sie jedoch den Geräte-Manager des Gastcomputers öffnen, werden keine COM-Ports für die VM aufgelistet.

Sehen Sie sich das folgende Beispiel (mit COM1) an, um einen Pipe-Pfad für COM-Ports zu konfigurieren, während eine virtuelle Maschine ausgeführt wird:

einen Rohrpfad konfigurieren

Wie bereits erwähnt, wird beim Überprüfen des Geräte-Managers des Gastcomputers COM1 nicht angezeigt – aber sobald die VM heruntergefahren und neu gestartet wurde, ist der gewünschte COM-Port nun in der Liste verfügbar (siehe unten).

Überprüfen Sie die Gastmaschine

Für diejenigen, die Erfahrung mit Kernal-Debugging haben, ist der verbleibende Prozess ziemlich einfach und unkompliziert – mit nur einer kleinen Ausnahme speziell für Gen-2-VMs (insbesondere UEFI-basierte Computer mit Secure Boot).

Versuchen Serial to Ethernet Connector
14 Tage kostenlose Testversion

Über msconfig haben wir das Kernel-Debugging für die VM auf COM1 aktiviert. Sobald wir jedoch auf OK geklickt haben, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:

Systemkonfiguration

Wieso den? Weil die Windows-Richtlinie besagt, dass Secure Boot und Kernel-Debugging nicht kompatibel sind. Dies bedeutet, dass Benutzer die virtuelle Maschine ausschalten und dann Secure Boot in den Firmware-Einstellungen deaktivieren sollten.

Sicheres Booten aktivieren

1
Verwenden Sie msconfig noch einmal, um das Kernel-Debugging zu aktivieren (dieses Mal wird es erfolgreich sein);
2
Starten Sie die VM neu;
3
Verbinden Sie sich über die windbg der übergeordneten Partition mit der Pipe;
 an das Rohr anschließen
small logo Serial to Ethernet Connector
#1 bei Serial Port Software
Serial to Ethernet Connector
Zugriff auf die serielle Remote-Ports über IP-Netzwerk für Windows
4.7 rang basierend auf 243 + Nutzer
Holen Sie sich einen Download-Link für Ihren Desktop.
Senden Sie Ihre E-Mail-Adresse, um einen Link zum sofortigen Download auf Ihrem Desktop zu erhalten!
oder
Auch Erhältlich:

Serial to Ethernet Connector [Linux]

Voraussetzungen: Linux 32-Bit oder 64-Bit
Version 8.0.822 (der 25. Mai, 2021) Download der Testversion →